Wieso mit CFDs traden

CFDs sind regulierte Anlageprodukte, die Investoren eine große Anzahl an Vorteilen bieten. Hier sind die Gründe, wieso CFDs so gut für moderne Anleger geeignet sind, die auf der Suche nach einfachen und potenziell hoch profitablen Investmentprodukten sind:

Das Leverage
Der Handel mit Leverage eröffnet zahlreiche Möglichkeiten für Investoren. Hierbei müssen Trader nur eine Margin aufbringen, um eine gesamte Handelsposition zu kontrollieren. Zum Beispiel: Ein Leverage von 1:100 bedeutet, dass ein Trader nur ein Marginkapital von $ 1.000 aufbringen muss, um eine Handelsposition von $ 100.000 zu kontrollieren! Ein Leverage bietet einen Boost für potenzielle Profite, aber dies bedeutet auch, dass die potenziellen Verluste verstärkt ausfallen können. Dieser Gefahr sollten sich Trader jederzeit bewusst sein.

Gehen Sie „Short“ oder „Long“
CFDs sind eine Vereinbarung zwischen einem Anleger und Broker für den Austausch der Wertdifferenz eines Kontrakts (zwischen Kontraktbeginn und Ende). Unabhängig davon in welche Richtung sich ein Markt entwickelt, haben Anleger die Gelegenheit, Profit zu machen, indem sie „Long“ oder „Short“ gehen.

Multiple Assets
CFDs sind erhältlich für praktisch jedes finanzielle Asset in der Welt. Bei GoldenGates können Sie mit Hunderten von CFDs für eine große Auswahl an Assets (Währungspaare, Aktien, Rohstoffe, Indizes und Kryptowährungen) handeln.

Niedrige Handelskosten
Mit CFDs erhalten Sie Zugang zu finanziellen Assets, ohne die Verpflichtung sie zu kaufen oder besitzen zu müssen. Die Idee eines CFD-Kontrakts ist, dass zwei Parteien die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Kontrakts austauschen. Es ist im Grunde ein Kontrakt für die Preisbewegung eines grundliegenden Assets. Dies führt zu einer effektiven Reduzierung von Transaktionskosten. Auf den meisten Trading-Plattformen für CFDs sind die einzigen Kosten das Spread (die Differenz zwischen den „Bid“- und „Ask“-Preisen) – es gibt keine zusätzlichen Provisionen oder verbundenen Gebühren für die Öffnung oder Liquidierung einer Transaktion. Bei jeder Anlageaktivität führen niedrigere Kosten zu einer höheren Profitabilität.

Ein Handel rund um die Uhr
Mit CFDs wird nicht in zentralisierten Standorten oder auf Börsen gehandelt. Sie unterliegen keinen festgesetzten Handelszeiten. CFD-Anleger können die Trades für ihre bevorzugten Assets jederzeit öffnen, schließen oder verwalten.

Die Handelsrisiken für CFDs

CFDs sind aufregende Investmentprodukte, sie enthalten aber natürlich auch Risiken. Hier sind einige der Risiken bei dem Handel mit CFDs:

Das Leverage-Risiko
Das Leverage ist ein zweischneidiges Schwert. Ein Leverage kann Ihre Verluste steigern, wenn Sie eine falsche Vorhersage treffen, selbst wenn der Preis nur eine geringfügige Bewegung erfährt. Es ist wichtig, dass Sie sich dieses Risikos bewusst sind. Stellen Sie demzufolge ein optimales Leverage-Level für sich ein, welches Ihnen die beste Chance für den Erfolg bietet, während Sie gleichzeitig Ihre Risikoaussetzung kontrollieren können.

Das Marktrisiko
Die finanziellen Assets sind anfällig für Preisschocks und Stöße. CFDs sind Produkte mit Leverage, große und überraschende Preisbewegungen können zu gewaltigen Verlusten führen.

Liquidationsrisiko
Auf manchen CFD-Plattformen kann von Anlegern erwartet werden, dass Sie weitere Geldmittel ihrem Trading-Konto hinzufügen, um die Marginanforderung zu erfüllen, wenn sich ein Preis stark gegen die Vorhersage bewegt hat.

Das oben Angeführte stellt klar, dass CFDs viele Vorteile bieten, trotz der enthaltenen Risiken. Zum Beispiel: Nehmen wir einmal an, dass Sie mit Netflix traden möchten und dass Ihnen ein Anlagekapital von $ 4.000 zur Verfügung steht. Wenn die Aktie zu $ 400 gehandelt wird, können Sie 10 Aktien bei einem traditionellen Aktienbroker erwerben. Falls der Aktienpreis einen Anstieg von 10% erfährt, verdienen Sie $ 40 pro Aktie, also ein Gesamtprofit von $ 400. Wenn Sie jedoch mit Netflix-CFDs bei GoldenGates mit einem Leverage von nur 1:10 traden, wären Sie in der Lage 100 Aktien zu erwerben, und mit demselben Anstieg von 10%, würde Ihr Profit $ 40 x 100 = $ 4.000 betragen. Natürlich handelt es sich hierbei nur um ein hypothetisches Beispiel. Weiter mit dem Beispiel: Wenn Sie den Wunsch haben, Ihr Risiko zu managen, können Sie eine Stop Loss Order für $ 390 einstellen, was bei der Auslösung einen Verlust von $ 10 x 100 = $ 1.000 als Folge hat. Dies bedeutet, dass Sie den Verlust von $ 1.000 Ihres Anlagekapitals riskieren, um einen potenziellen Profit von $ 4.000 zu erhalten. Dies ist ein übliches Risiko/Profitverhältnis, das Sie bei dem Trading berücksichtigen sollten.

Der effektive Handel (insbesondere für CFDs) besteht aus einer Profitsteigerung und dem Risikomanagement. Es gibt keine Investitionen ohne Risiko, aber wie das Beispiel oben darstellt, hebt der potenzielle Profit das Risiko mehr als auf. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass Sie bei dem Handel mit CFDs Risiko- und Geldmanagementstrategien verwenden. Um mehr hierüber zu erfahren, besuchen Sie bitte unser Edukationszentrum.